"Die neuen SEO-Onpage Faktoren für Texte:

  •     Zum Keyword passender Title-Tag (für die SERPs)
  •     teaserartige Description (für die SERPs)
  •     Top-Headline, die zum Lesen auffordert
  •     Dachzeile (wenn das Keyword nicht in der Headline ist)
  •     viel sichtbarer Inhalt “above the fold”
  •     hervorgehobener Vorspann (Zusammenfassung des Beitrags)
  •     Zwischenüberschriften (zur Strukturierung des Beitrags)
  •     Verständliche Sprache: - eine Aussage pro Satz - keine Schachtelsätze - keine Worthülsen - aktiv, informativ, auf Sprachniveau der Zielgruppe
  •     Fazit mit Zusammenfassung
  •     Handlungsaufforderung - Related Content - Social Media

Das klingt nach Arbeit? Richtig, das IST Arbeit. Allerdings notwendige Arbeit. Denn zum Beispiel die Zusammenfassung des Beitrags im Vorspann gibt einem Kurzbesucher eurer Webseite die Möglichkeit zu entscheiden, ob er den Beitrag gerne lesen möchte. Allerdings wird er diesen Vorspann gar nicht lesen – wenn ihn nicht schon die Headline fesselt. Deshalb sind Überschriften nach dem Muster “Keyword!” wenig hilfreich. Und so kommt eines zum anderen.

 

Die klassischen SEO-Faktoren:

Bei aller Begeisterung für diese Webseiten-Leser-Bindung darf man aber auch die klassischen Faktoren nicht aus dem Blick verlieren. Denn immer noch ist der Google-Robot ein wichtiger Teil der Zielgruppe. Und damit er verstehen kann, was auf der Webseite passiert, müssen wir auch für Ihn ein wenig mitdenken:

  •     Keyword in der Headline (oder Dachzeile)
  •     Keyword im Title-Tag
  •     Keyword im Description-Tag
  •     Keyword im ALT-Tag der Bilder und ggf. in der Bildunterschrift
  •     Keyword im Vorspann
  •     Zwischenüberschriften mit Nebenkeywords
  •     Korrekte Keyword-Verteilung im Text
  •     Variationen des Keywords
  •     Nebenkeywords
  •     Keyword nicht im Anchor-Text von Links verwenden


Und was fehlt? Genau: Die Keyword-Density. Wer heute noch mit einer Keyword-Dichte von um die fünf Prozent arbeitet, sollte mal seine Sensoren neu justieren. Ebenso ist es unsinnig, möglichst viel Text über die Seite auszugießen. Kategorie-Text zu “Cowboystiefeln” über 400 Wörter? Wahnsinn! Also, merke: Weder Keyword-Density noch die Länge der Texte ist wichtig. So lange man nicht wesentlich weniger Inhalt hat als die direkte Keyword-Konkurrenz, kann man ganz locker bleiben.
…und immer an den User denken

Es ist banal, aber wahr: So lange man die Basis (siehe hier die Liste der klassischen Faktoren) ordentlich im Griff hat, sollte man sich nur noch um die Frage kümmern, was der User eigentlich von dieser Seite hat. Denn Google hat es geschafft, dass dieser ins Zentrum der Onpage-Maßnahmen rückt.

Natürlich gibt es Ausnahmen, also Seiten, die trotz Vorkriegs-Optimierung gut ranken. Doch die setzen auf einen Bug bei Google. Und angesicht der Entwicklungsgeschwindigkeit der Suchmaschine würde ICH mein Geschäftsmodell NICHT auf Google-Bugs aufbauen."


Quelle: t3n.de/news/checkliste-neue-onpage-seo-texte-401673/ 

von t3n Redaktion 13.07.2012

Autor: Eric Kubitz: seo-book.de








Datum: 13.07.2012
Internet:
www.web-qb.com
E-Mail:
info@web-qb.com
Skype:
qb-new-media
XING:
QB new media Internetagentur
Google+:
QB new media Agentur
XING:
Dimitri Banchevski (Inhaber, Entwickler)